Allgemeine / Viszeralchirurgie

Allgemeine / Viszeralchirurgie

Allgemeine Chirurgie

In der allgemeinen Chirurgie/Viszeralchirurgie werden minimalinvasive Techniken heute häufig - oft schon als Standard - eingesetzt, u. a. bei Cholezystektomie, Behandlung von Hernien Appendektomie, Hemikolektomie, etc. Auch in der Leber- und Pankreaschirurgie etabliert sich die Anwendung dieser Techniken immer stärker. Die Vorteile sind: Reduktion des Traumas und die Verminderung der Schmerzen nach der Operation (kürzerer Krankenhausaufenthalt) sowie auch ein deutlich besseres kosmetisches Ergebnis (keine großen Narben mehr). Die Operationen sind meist technisch aufwändiger und müssen von einem geschulten Team durchgeführt werden.

Reduced Port Surgery

Die Weiterentwicklung der minimalinvasiven Techniken führte über die weitere Reduktion und Verkleinerung der Zugänge. So kann ein noch besseres kosmetisches Ergebnis und eine weitere Reduktion der postoperativen Schmerzen erzielt werden. In der Praxis erfolgt die die Reduktion der Trokare meist schrittweise. Nicht immer kann eine Operation in Reduced Port Technik beendet werden - in manchen Fällen ist es auch auf Grund der Umstände und aus Sicherheitsgründen erforderlich,  während der Operation  einen weiteren Trokar hinzuzunehmen oder auf offene Chirurgie umzusteigen.

Single Incision Laparoscopy

Die „Köngisdisziplin“ unter den minimalinvasiven Techniken wird von erfahrenen Chirurgen angewandt. Hier wird der Zugang zum Bauchraum über den Nabel gewählt – der Einschnitt ist somit im Nabel versteckt und nach der Operation nicht mehr sichtbar. Für diese Technik ist umfangreiches Training am Modell und unter Anleitung von Experten erforderlich. Österreich gilt im Bereich der SIL-Technik als Vorreiter.

Konventionelle offene Chirurgie

Obwohl die technische Entwicklung und zunehmende Erfahrung in der Praxis die minimalinvasiven Eingriffe in den letzten Jahren deutlich wachsen ließ, werden immer noch zahlreiche chirurgische Eingriffe in der konventionellen offenen Technik mit großem Bauchschnitt durchgeführt, weil die Rahmenbedingungen (Indikation, Konstitution des Patienten, Vor-Operationen etc.) minimalinvasive Verfahren nicht erlauben.